International Über uns Activities Presse

Zehn kurze Fragen an den scheidenden und den neuen

Zehn kurze Fragen an den scheidenden und den neuen Lions-Präsidenten:

1. Herr Dr. Jeschke, was ist Ihr wichtigster Grund, Lion zu sein? Sich gemeinnützig zu betätigen und etwas von dem Glück, was einem selber widerfahren ist, weiterzugeben. 1. Herr Cramer, was ist Ihr wichtigster Grund, Lion zu sein? Austausch mit unterschiedlichsten Menschen und Bestandteil eines weltweiten Netzwerkes zu sein.
   
2. Was hat Ihnen in Ihrer Präsidentschaft am meisten Spaß gemacht? Das größte Ereignis war sicher die 100-Jahr Feier der Lions für Ostbevern zu veranstalten. Außerdem ist es immer spannend, neue Vortragende zu neuen und unbekannten Themen zu organisieren. 2. Was ist Ihr größtes Vorhaben/Anliegen für Ihre Präsidentschaft? Ein interessantes, spannendes und abwechslungsreiches Programm anzubieten, sodass jeder gerne zum Clubabend kommt und mit großer Motivation sich an den Aktivitäten beteiligt.
   
3. Was nervt Sie an Lions? Wie kann man genervt sein, wenn man sich freiwillig langjährig im Vorstand engagiert und ein Jahr die Präsidentschaft übernimmt? 3. Was nervt Sie an Lions? Die vielen Abkürzungen.
   
4. Wie fand Ihre Familie die Präsidentschaft? Die zeitliche Koordination mit allen anderen Terminen, die bei meiner beruflich stark eingespannten Frau und bei zwei aufgeweckten heranwachsenden Kindern vielfältig sind, das war herausfordernd. 4. Mussten Sie jemanden überreden, bevor Sie zur Präsidentschaft antraten? Nein.
   
5. Wie fanden Sie die Interaktion mit der Gemeinde Ostbevern und den anderen Vereinen? Dank meiner Lionsfreunde die mit diversen Gruppen und Vereinen in Ostbevern stark vernetzt sind, konnten wir gemeinsame Aktionen durchführen. Besonders schön fand ich die Zusammenarbeit mit den Fußballerinnen des BSV. 5. Mit welchen Vereinen, Gruppen, anderen Organisationen möchten Sie in Ihrer Präsidentschaft kooperieren? Mit allen, mit denen gerade Handlungsbedarf existiert. Das ist beim anstehenden Sommersandkasten zunächst der Verein Ostbevern Tourismus. Aber auch mit dem Lions Club Warendorf werden wir etwas zusammen unternehmen. Und für kulturelle Gemeinschaftsprojekte sind wir als Lions sowieso immer offen.
   
6. Wie hat sich die Mitgliedschaft und die Motivation des Clubs entwickelt? Zwei neue Mitglieder und ein zugezogener Lion, der sich nach Betrachtung diverser Clubs dem LC Ostbevern angeschlossen hat. 6. Haben Sie Pläne bzgl. Mitgliederentwicklung und Motivation des Clubs? Den aktuellen Schwung mitnehmen und weiter dynamisch wachsen. Netto zwei bis drei neue Mitglieder mehr im Sommer 2019 wäre toll.
   
7. Wie weit sollte die Wirkung des Lions Clubs Ostbevern reichen? Lokal, regional, national, international? Lokale und regionale Betätigung ist ganz wichtig. Durch die Mitglieder können lokal an vielen Stellen Probleme erkannt werden, wo wir entsprechend und angemessen unterstützen können. Besonders für Lions ist aber auch ein nationaler/internationaler Ansatz selbstverständlich. An vielen Orten auf der Welt geht es Menschen deutlich schlechter als uns. 7. Wie weit sollte die Wirkung des Lions Clubs Ostbevern reichen? Lokal, regional, national, Ostbevern? Da wir ein junger Club sind (noch nicht so richtig erwachsen), würde ich zunächst lokale Projekte favorisieren. Aber über diverse Hilfswerke der Lions Organisation geht unsere Hilfe ohnehin auch in die weite Welt.
   
8. Ist der Club in Ostbevern präsent und transparent genug? Der Lionsclub Ostbevern beteiligt sich regelmäßig an Veranstaltungen wie Kastaniensonntag, Sommersandkasten etc. Eine Transparenz ist über die regelmäßige Berichterstattung auf diversen Plattformen gegeben. 8. Ist der Club in Ostbevern sichtbar, präsent und transparent genug? Auf jeden Fall
   
9. Was fehlt dem Club in Ostbevern, was andere Lions Clubs vielleicht haben? Mir fällt nichts ein, was uns meiner Meinung nach wirklich fehlt. Mehr Erfahrung vielleicht? 9. Was fehlt dem Club in Ostbevern, was andere Lions Clubs vielleicht haben? Jumelage mit einem Lions Club aus dem Ausland. Und ein „Leo Club“, für junge Erwachsene ab 16.
   
10. Welchen Rat würden Sie zukünftigen Lions-Präsidenten in Ostbevern mitgeben? Frei nach Konfuzius: Das Wirken der Lions ist wie eine lange Reise. Jede Reise beginnt mit ersten kleinen Schritten 10. Was mag der größte Fehler sein, den man als Lions Präsident machen kann? Ungeduldig sein. Sind wir jetzt fertig? (Lacht)