Lions Club Ostbevern

Presse

LIONS Club Ostbevern informiert zur Fluthilfe

Spenden kommen unmittelbar zu den Bedürftigen - weitere Unterstützung nötig

Ostbevern, 02.08.2021
Der Lions Club Ostbevern berichtet, daß er seit Beginn seiner Fluthilfe Kampagne bis zum heutigen Tage etwas mehr als 44.000 EUR an Spenden eingenommen hat. Davon wurden in mehreren Tranchen im Laufe der letzten beiden Wochen 26.000 EUR an den Lions Club Voreifel, Erftstadt und Zülpich, überwiesen und von dort angeforderte Güter im Wert von über 5000 EUR angeschafft und ins Katastrophengebiet gebracht. Weitere 14.000 EUR wurden heute aktuell nachgeschossen.

Der Krisenstab des Lions Clubs in Erftstadt verwendet die Mittel überwiegend direkt vor Ort, wo ihm alle agierenden Personen bekannt sind.

So hat das Bürgerforum in Erftstadt/Blessem gleich in den ersten Tagen nach der Flut in zwei Tranchen insgesamt 5.000 Euro als Anschubfinanzierung für die Hilfe vor Ort erhalten. In der letzten Woche zahlten die Erftstädter Lions den ebenfalls von den Überflutungen betroffenen Stadtteilen Ahrem, Bliesheim und Friesheim jeweils eine Anschubfinanzierung. Die vom Hochwasser getroffenen Tagesmütter aus Blessem haben im Laufe der vergangenen Woche die jeweils benötigten Mittel erhalten, um ihre Betreuung aufrecht erhalten zu können. Die individuellen Bedürfnisse sind sehr unterschiedlich. Finanziert wurden die Anschaffung einer Waschmaschine, eines Trockners, eines WLan Routers, eines Fahrradanhängers der zum Kinderwagen umgebaut werden kann und eines 4-sitzigen Kinderwagens für die Tagesmütter.

Die Karnevalsgesellschaft Klüttefunken sowie der Fußballverein Fortuna Liblar haben jeweils eine Beihilfe von 1.000 Euro für Transport und Verpflegung der Helfer vor Ort, Betankung der für den Fahrdienst notwendigen Fahrzeuge und der Stromgeneratoren erhalten. Die Vereinsheime beider Vereine sind unmittelbar aneinander gebaut und waren ein allererstes Logistikzentrum für die Versorgung der Hilfskräfte, der sehr stark von der Flutwelle betroffenen Erftstädter Stadtteile Blessem, Bliesheim und Liblar.

Weiterhin konnte die Durchführung einer Ferienfreizeit für 20 Kinder in Erftstadt finanziert und organisiert werden, sodaß die Eltern sich ganz der Wiederherstellung ihrer Wohnungen widmen konnten.

Im Ortsteil Zülpich halfen die Lions letzte Woche ebenfalls einer Tagesmutter mit finanziellen Mitteln zur Anschaffung eines 6-sitzigen Kinderwagens mit Elektroantrieb, den sie für Ihre Arbeit benötigt. Der „alte„ Kinderwagen gleichen Typs war ein Opfer der Flut geworden.
Die eingruppige KiTa „Springmäuse„ in Sinzenich ( ca. 20 Kinder ) war seit der Überflutung heimatlos. Sowohl das komplette Außengelände mit Spielgeräten, Sandkasten und Wiese als auch der komplette eingeschossige Bau mit Gruppenraum, Nebenraum und Küche, war Teil des Bachbettes geworden. Der Lions Club konnte einen Ausweichraum in 5,5 km Entfernung finden, herrichten und möblieren, sodaß die Kita wieder eine Bleibe hat.

Für die Flüchtlingshilfe Erftstadt wurde über einen Kontakt bei Ford ein 9-Sitzer Bus beschafft. Das Flüchtlingsheim ist von der Flut sehr stark in Mitleidenschaft gezogen worden, so dass die Bewohner zunächst nach Köln umziehen mussten. Geplant ist die Rückkehr nach Erftstadt-Erp. Dieser Stadtteil liegt etwas außerhalb, so dass die Kinder entweder aus Köln oder aus Erp mit einem Fahrzeug zum Kindergarten oder der Schule gebracht werden müssen, um in Ihrem bisherigen Umfeld bleiben zu können.

Zwei 9-jährige Mädchen aus Erftstadt-Gymnich haben am vorletzten Wochenende Kuchen und Waffeln zu Gunsten der Flutopfer verkauft. Bei dieser Aktion kam die unglaubliche Summe von EUR 16.001 zusammen, da einige Waffel- bzw. Kuchenliebhaber bis zu 200 EUR pro Stück bezahlt haben. Die Lions haben diese Summe auf 17.001 EUR aufgestockt.

Die Vernetzung der Lions mit den Vereinen und Institutionen in Erftstadt und Zülpich geht durch die Vermittlung der Ortsbürgermeister weiter voran. Die Wege werden kürzer, die Telefonate weniger. Zum Abschluss der zweiten Woche im Ausnahmezustand sandten die Erftstädter Lions ein großes DANKE an die Lionsfreunde und alle Spender und Unterstützer in Ostbevern. Auch wenn manche Wege für die zu leistende Hilfe klarer zu sehen und kürzer seien als noch eine Woche zuvor, so liege doch noch ein langer Weg vor Erftstadt, bis wieder so etwas wie Normalität einkehren könne.

Auch in die unsäglich hart betroffenen Gemeinden des Ahrtals gibt es jetzt über die Lions in Erftstadt und Bad Neuenahr einen direkten Kontakt. Einige der Hilfsmittel und –Artikel aus Ostbevern konnten so auch inzwischen dorthin weitergeleitet werden.

Die Aufgaben zur individuellen und direkten, subsidiären Hilfeleistung in vielen Einzelfällen werden noch lange Zeit bestehen bleiben. Öffentliche Hilfsmittel richten sich primär auf die Wiederherstellung der Infrastruktur, während individuelle, bedarfsgerechte, sinnstiftende und vor allem rechtzeitige Hilfe durch direkt vernetzte Organisationen wir die Lions Clubs geleistet werden kann.

Der Lions Club Ostbevern bittet daher weiterhin um Spenden auf das Hilfskonto des Lions Fördervereins (Stichwort: Soforthilfe Erftstadt) IBAN: DE32 4036 1906 8627 2727 01 bei der Volksbank Münsterland Nord, BIC: GENODEM1IBB

Ostbevern, 22.07.2021
Der Lions Club Ostbevern berichtet, daß er nach einer ersten Überweisung an den Lions Club Voreifel, Erftstadt und Zülpich in Höhe von 6000 EUR letze Woche aktuell weitere 23000 EUR an Spenden eingenommen hat. Er bedankt sich herzlich bei allen Spendern!

Der größte Teil davon wird sofort an den LC Voreifel überwiesen. Von einem Teil der Mittel werden dringend benötigte, im Raum Erftstadt bereits vergriffene Güter beschafft, wie Pumpen, Wasserschläuche, Gummistiefel, Schaufeln, Stirnlampen, PowerPacks, Reinigungsmittel etc. Diese Güter werden dann von Mitgliedern des Lions Clubs direkt nach Erftstadt geliefert.

Die Situation in Erftstadt und Umgebung ist nach wie vor alptraumhaft, berichten die dortigen Lions Freunde. Die direkte und schnelle Hilfe durch den LC Ostbevern wird sehr willkommen geheißen, weil staatliche, kommunale und andere institutionelle Hilfen sehr viel langsamer zu den Bedürftigen gelangen. Im Augenblick ist noch schnelle und vor allem unbürokratische Initiative gefragt, und die Not ist noch groß.

Daher erneuert der Lions Club Ostbevern seinen Spendenaufruf noch einmal und bittet die Öffentlichkeit, in ihrer großartigen Hilfsbereitschaft und Solidarität nicht nachzulassen. Der Hilfsbedarf in den Katastrophengebieten sei noch lange nicht erfüllt. Die direkte Zusammenarbeit der beiden Lions Clubs bewähre sich, Reibungsverluste gebe es keine und die Priorisierung des Mitteleinsatzes nehme der Krisenstab vor Ort selbst vor. Der Lions Club Voreifel arbeitet rund um die Uhr auch mit vielen Freiwilligen zusammen, so zum Beispiel den zahlreichen Mitgliedern der Erftstädter Karnevalsgesellschaft Klüttefunke und aus anderen Vereinen.

Der Lions Club Ostbevern bringt nicht nur Eigenmittel und Spenden auf sondern kanalisiert auch Spenden aus Lions Clubs unserer Region und bittet nochmals dringend um Spenden auf das Hilfskonto des Lions Fördervereins (Stichwort: Soforthilfe Erftstadt) IBAN: DE32 4036 1906 8627 2727 01 bei der Volksbank Münsterland Nord, BIC: GENODEM1IBB

Über die Verwendung der Hilfsgelder wird der Lions Club zusammen mit den Kollegen aus Erftstadt zu gegebener Zeit detaillierter berichten.

Ostbevern, 17.07.2021
Angesichts der verheerenden Schäden durch die Starkregenfluten in der Eifel und des menschlichen Leides in unserer Nähe hat der Lions Club Ostbevern schnelle Initiative ergriffen: In direkter Zusammenarbeit mit seinem Schwester-Lions-Club Voreifel, Erftstadt und Zülpich, bringt der Ostbeverner Club Hilfsmittel in Form von Spendengeldern direkt, schnell und unbürokratisch zu den am härtesten Betroffenen.
Der Vizepräsident des Partnerclubs in Erftstadt berichtete von Familien im Umfeld, die von der Feuerwehr nachts aus dem Bett geholt wurden und binnen zwei Minuten ihre Häuser verlassen mussten, welche am Morgen fort oder zerstört waren. Von einigen Clubmitgliedern fehlten aktuell noch Lebenszeichen. Während die Situation noch unübersichtlich ist, stehen zahlreiche Familien und Mitbürger vor dem Nichts und benötigen schnellstens zumindest Überbrückungsleistungen. Die beiden Lions Clubs garantieren, daß die Gelder auf direktestem Wege, ohne umständliche Verwaltung oder Reibungsverluste zu den am härtesten Betroffenen gelangen, denen man hoffe, so nicht nur eine kleine Starthilfe sondern auch ihren Lebensmut zurückzugeben.
Der Lions Club Ostbevern bringt nicht nur Eigenmittel und Eigenspenden auf sondern kanalisiert auch Spenden aus Lions Clubs unserer Region und bittet dringend um Spenden auf das Hilfskonto des Lions Fördervereins (Stichwort: Soforthilfe Erftstadt) IBAN: DE32 4036 1906 8627 2727 01 bei der Volksbank Münsterland Nord, BIC: GENODEM1IBB

Über Höhe und Verwendung der Hilfsgelder wird der Lions Club zu gegebener Zeit berichten.